Satzung des Ruder- und Segelvereins 873 e.V. Waren (Müritz)  § 1 Name und Sitz  1. Der am 16.01.1992 in Waren (Müritz) gegründete Verein führt den Namen Ruder- und Segelverein 873. 2. Der Sitz des Vereins ist Waren (Müritz). 3. Er ist unter der Nummer 154 im Vereinsregister beim Amtsgericht Waren eingetragen und führt den Zusatz “e.V.” 4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. § 2 Zweck des Vereins 1. Der Zweck ist die Förderung sportlicher Leistungen im Wassersport (Freizeit- und Leistungssegeln, Regatten), Segelausbildung und praktische Seemannschaft. § 3 Gemeinnützigkeit  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung. 2. Er ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. 3. Mittel des Vereins dürfen nur  für die Satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. 4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. § 4 Mitgliedschaft 1. Der Verein hat ausschließlich ordentliche Mitglieder mit aktivem oder passivem Wahlrecht. 2.  Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die seinem Zweck im Sinne des § 2 unterstützt. 3. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich an den Vorstand zu stellen, der über den Antrag nach freiem Ermessen entscheidet. 4. Die Entscheidung wird dem Antragsteller / der Antragstellerin schriftlich mitgeteilt. 5. Gegen die Ablehnung, die keiner Begründung bedarf, steht dem Antragsteller die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, welche dann endgültig entscheidet. 6. Mit der Aufnahme wird ein Exemplar der Satzung ausgehändigt. § 5 Beendigung der Mitgliedschaft   1. Die Mitgliedschaft endet:     * mit dem Tod des Mitglieds.     * durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an ein Vorstandsmitglied, unter Einhaltung einer  Frist von 3 Monaten zum Ende des Geschäftsjahres.     * durch Ausschluss aus dem Verein. 2. Ein Mitglied kann bei grobem Verstoß gegen Vereinsinteressen mit sofortiger Wirkung durch Beschluss des Gesamtvorstandes mit einfacher Mehrheit ausgeschlossen werden. Ein Ausschluss ist auch möglich bei Beitrags- und/oder Umlagerückständen von mindestens einem Jahr, oder wenn das Mitglied nach mehrmaliger erfolgloser, schriftlicher Mahnung seinen Verpflichtungen nicht nachkommt. Vor dem Ausschluss ist das betroffene Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Die Entscheidung über den Ausschluss ist schriftlich zu begründen. Das Mitglied kann innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang seine Berufung beim Vorstand einlegen. Über die Berufung entscheidet die Mitgliederversammlung. § 6 Organe des Vereins  1. Die Organe des Vereins sind: * Der Vorstand * Die Mitgliederversammlung § 7 Vorstand   1. Der Vorstand im Sinn des § 26 BGB besteht aus dem/der 1. und 2. Vorsitzenden und dem/der Kassenwart/in. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Der 1. Vorsitzende und sein Stellvertreter vertreten jeder einzeln. * Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich. * Er wird von der Mitgliederversammlung mit einfacher mehrheit für die Dauer von 2 Jahren gewählt. * Jedes Vorstandsmitglied bleibt bis zur Neuwahl, bzw. seinem Ausscheiden aus dem Verein im Amt. Scheidet ein Mitglied vorzeitig aus, so kann per Nachwahl, oder kommissarisch für die restliche Amtsdauer das Amt bestellt werden. * Der Vorsitzende beruft den Vorstand, wenn es das Vereinsinteresse erfordert, * oder die Mehrheit der Vorstandsmitglieder dies verlangt.