Satzung des Ruder- und Segelvereins 873 e.V. Waren (Müritz) § 8 Mitgliederversammlung  1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Vereinsorgan. Zu ihren Aufgaben gehören insbesondere die Wahl des Vorstands, Entlastung des Vorstands, Entgegennahme der Berichte des Vorstands, Wahl der Kassenprüfer/innen, Festsetzung von Beiträgen und Umlagen, wieso deren Fälligkeit, Beschlußfassung über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins, Entscheidung über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern in Berufungsfällen, sowie weitere Aufgaben, soweit sich diese aus der Satzung ergeben.     * Die Mitgliederversammlung wird mindestens einmal jährlich von einem Vorstandsmitglied unter Einhaltung einer Frist von   14 Tagen, die mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag beginnt, mittels einfachen Brief, Fax   oder E-Mail unter Angabe der Tagesordnung einberufen. * Der Vorstand ist zur Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung verpflichtet, wenn mindestens ein   Drittel der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe von Gründen verlangt.     * Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.     * Entscheidungen der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen.     * Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder.     * Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen bleiben außer Betracht.     * Jedes Mitglied hat eine Stimme. Das Stimmrecht kann nur persönlich oder für ein Mitglied unter Vorlage einer schriftlichen   Vollmacht ausgeübt werden. * Bei Wahlen ist gewählt, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat.     * Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das von dem/der Versammlungsleiter/in und von dem/der   Schriftführer/in zu unterzeichnen ist. § 9 Mitgliedsbeiträge  1. Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge. Er kann Aufnahmegebühren und Umlagen festsetzen. 2. Mitgliedsbeiträge, Aufnahmegebühren und Umladen werden von der Mitgliederversammlung festgelegt. 3. Die Mitgliedsbeiträge, deren Höhe und Zahlungsweise sind in einer gesonderten Beitragsordnung festgelegt. 4. Der Verein ist zur Entgegennahme von Spenden für satzungsgemäße Zwecke berechtigt. § 10 Kassenprüfung  1. Die ordnungsgemäße Buch- und Kassenführung des Vereins wird einmal jährlich durch zwei von der Mitgliederversammlung gewählten Kassenprüfern geprüft. * Die Kassenprüfer werden für die Dauer von einem Jahr gewählt. * Die Kassenprüfer dürfen nicht Mitglieder des Vorstands sein. * Eine Wiederwahl ist zulässig. * Die Kassenprüfung hat vor der Mitgliederversammlung zu erfolgen. * Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfbericht und stellen den Antrag auf Entlastung. § 11 Auflösung des Vereins  1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. * Zur Beschlussfassung bedarf es der Mehrheit von 2/3 aller Vereinsmitglieder. * Die Ansicht der Auflösung muss im Einladungsschreiben zur Versammlung unter Einhaltung einer Frist von einem   Monat angekündigt werden. * Die Auflösungsversammlung beschließt unter Beachtung des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der   Abgabenordnung über die Art der Liquidation und die Verwendung des verbleibenden Vermögens. Sie bestimmt zwei   gemeinsam verantworliche Liquidatoren. § 12 Inkrafttreten   1. Diese Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft. Gleichzeitig tritt die Satzung vom 28.12.1993 außer Kraft.